Montag, 4. Dezember 2017

Berliner Brot...

....ist seit der Kindheit das liebste Weihnachtsgebäck meines Mannes. Nur seine Mama macht das so, dass es wie früher schmeckt... Jedes Jahr bekommt er zu Beginn der Weihnachtszeit eine Dose davon... Schon seit einigen Jahren bitten wir die Mama, das Rezept, das sie natürlich aus dem Kopf und Bauch heraus macht, aufzuschreiben. Dieses Jahr bekamen wir mit der Dose auch den Zettel und noch mündliche Tipps, die ich versucht habe noch dazuzuschreiben... Genau, wie Astrid, lasse ich lieber backen -und vor Weihnachten schmecken mir die Plätzchen sowieso am Besten!

Kommentare:

Astrid Ka hat gesagt…

Wie bei meiner Mutter, alles immer so ungefähr und nach Gefühl gebacken und das Aufschreiben wurde immer verschoben. Irgendwie kommt mir das Gebäck bekannt vor und ich habe es auch schon gegessen.
Danke fürs Mitmachen und eine gute Nacht!
Astrid

seelenruhig hat gesagt…

Wehmut überkommt mich, wenn ich an ein paar Rezepte denke, die ich tatsächlich dann nie bekommen habe! Zum Glück aber doch einige davon - aber ich habe das Gefühl, ich bekomme sie nicht haargenau so hin wie sie sein müssten.
Da steckt halt viel mehr drin als nur Zutaten und Backzeiten... Herzblut, Liebe, Erinnerung, Nostalgie....
liebe Grüße von Ellen

Brigitte hat gesagt…

Ich backe die Plätzchen in der Familie. Aber da ich finde, dass fünf Sorten ausreichend sind und dass die Plätzchen im Advent am besten schmecken, habe ich schon in der letzten Novemberwoche gebacken. Meine Tochter will damit auch gar nix zu tun haben und so übernehme ich das halt als treusorgende Mutter für das backunwillige Kind.

Danke auch für das Rezept, falls ich es dann lesen kann.

Viele liebe Grüße, Brigitte